Erfahrungsbericht „Yoga, Rad und Meer“

Zu uns
Wir sind beide Mitte/Ende 30, arbeiten in leitender (und stressiger 🙂 ) Position. Wir haben zwar
schon Yoga-Erfahrung vor YOGAmar gemacht, aber sind weit davon entfernt Profis zu sein. Wir
kommen aus dem Ruhrgebiet und aus Berlin und haben uns tatsächlich bei YOGAmar im ersten Jahr
erst kennengelernt. Jahr zwei und drei haben wir dann gemeinsam geplant.

Start der Woche
Das Programm startet gemeinhin am Sonntagabend mit der BegrĂĽĂźung und Einstimmung. Hier lernt
ihr Frithjof und die anderen Teilnehmenden (auch der anderen Programmvarianten – https://www.yogareise-ruegen.de/yogareisen/) der Woche kennen. Ihr sprecht über eure bisherigen Yogaerfahrungen (auch wenn ihr
keine habt 🙂 ) und über mögliche körperliche Einschränkungen. Das ist toll, weil darauf im weiteren
Verlauf individuell eingegangen wird. Hier erhaltet ihr auch den Wochenplan, wann die Yoga-Sessions und wann die Radtouren stattfinden. Wir haben immer ein paar Tage länger das Hotel
gebucht, da uns die 6 Tage etwas kurz waren. Hier ist Frithjof sehr flexibel: einfach vorab
kontaktieren.

Start de Woche
Im Programm „Yoga, Rad & Meer“ habt ihr 3 Yoga-Sessions und 2 Radtouren enthalten (https://www.yogareise-ruegen.de/yoga-rad-und-meer/). Wenn es das Wetter zulässt, finden die Yoga-Sessions auf der Sonnenterrasse mit
Meerblick statt. Wir empfinden es auch im dritten Jahr noch als unglaubliches Privileg, in 10
Meter Höhe Yoga unter der Sonne mit Blick auf das Meer zu praktizieren. Das Gefühl, die Sonne und
eine leichte Brise auf der Haut zu spüren während das Meeresrauschen zu hören ist, ist einfach
unbeschreiblich.

Frithjof geht individuell auf die Teilnehmenden ein, gibt immer auch leichtere oder schwerere
Varianten mit an, so dass es quasi nicht vorkommt, dass man irgendetwas nicht mitmachen kann –
unabhängig vom eigenen Fitness-Level oder Gewicht. Insgesamt ist es eine sehr familiäre und
angenehme Stimmung ohne Leistungsdruck. Frithjof und sein Team legen viel Wert darauf, auf den
eigenen Körper und seine Grenzen zu hören. Sie schaffen es dabei aber, dass man den eigenen
Körper besser kennenlernt und genau ebenjene Grenzen sanft verschiebt.

Fahrrad und Fahrradtouren
YOGAmar arbeitet mit FahrradMIX zusammen. Das ist DER Fahrradverleih in Baabe. Die
Mitarbeitenden erkennen mit einem Blick, welches Rad passt, wie es eingestellt werden muss und ab
geht die Post. Die Räder sind in sehr gutem Zustand. Wenn zwischendurch mal was klemmt, kann
man einfach vorbeifahren und es wird unkompliziert geholfen.
Die Fahrradtouren dauern ca. 3 Stunden und sind sehr abwechslungsreich. Die Touren werden von
Frithjof selbst oder einer*m Tourguide durchgefĂĽhrt. Bisher wurden wir neben Frithjof von Norbert
und Rosi an wunderschöne Stellen geführt. Man erhält immer auch Informationen zur Region und
lokalen Besonderheiten oder zur Geschichte. Wer Freude an der Natur hat, dem werden die Augen
überlaufen. Baabe und die Region Mönchsgut sind landschaftlich sehr attraktiv. Die Touren beinhalten nach Absprache mit den Teilnehmenden immer auch eine kleine Einkehr (wir
hatten super leckere Fischbrötchen und/oder Eis). Pausen (zum Trinken oder falls dringender
Fotografierbedarf besteht) werden auch ganz unkompliziert wahrgenommen.

Baabe und Umgebung
Baabe ist ein (Gott sei Dank noch) vergleichsweise ruhiger Flecken an der OstseekĂĽste. Der Ort, der
quasi aus einer StraĂźe und viel Strand besteht, ist durch die Strandpromenade mit den etwas
größeren Orten Sellin und Göhren verbunden. Auch Binz ist mit dem Fahrrad (wenn auch über etwas
beschwerliche Wege durch den Wald) erreichbar. Es gibt neben Sellin, Göhren und Binz viele weitere
attraktive Ausflugsziele (z. B. das Jagdschloss Granitz, Reddevitzer Höft, Zickersche Berge etc.).

Auch kulinarisch bleibt kein Wunsch offen. DafĂĽr muss man Baabe auch nicht zwingend verlassen. Eines
unserer Lieblingsrestaurants ist das „Del Mare“ (Italiener). Dieses Jahr neu entdeckt und unser
Gehimtipp ist „Vickys Gartencafé“ in Göhren. Dort sitzt man wunderschön und kann wahnsinnig
leckeren, selbstgebackenen Kuchen genieĂźen (100 m weiter ist ĂĽbrigens ein traumhafter
Strandzugang).

Fazit
Für uns gab es jedes Jahr Neues zu entdecken. Es wird hier nie langweilig. Wir genießsen es immer wieder sehr! Die eine Woche ist jedesmal so erholsam wie mehrere Wochen „Standardurlaub“. Wir bedanken uns bei Frithjof und dem
YOGAmar-Team und freuen uns auf die nächsten Jahre.

Juli und Tini

Scroll to top